Wein

Welcher Wein Passt Wozu

Was ist der richtige Wein zu welchem Essen? Die Frage wird oft von Weinneulingen gestellt. Gebratenes Spanferkel mit Rote-Bete-Pflaumen, Kalbfleischbällchen in Kürbis-Béchamel und Schweinelende. Noch wichtiger für eine gelungene Kombination von Wein und Speisen sind der Körper und der Charakter der potentiellen Partner. Ein Wein kann die Aromen des Desserts unterstützen, so dass eine kleine Delikatesse noch köstlicher wird.

Weine und Lebensmittel

Welchen Wein passt zu welchem Gericht? Das ist eine häufige Fragestellung von Weinneulingen. An dieser Stelle wollen wir Ihnen einige Tips geben: Kaltstarter: Apéro: Miesmuscheln: Rohfleisch/Fleischplatte: Fisch: Trüffel: Warmstart: Trüffel: Nudeln : Nudeln : Füllung Pâtés: Frischkäse oder Ziege: Frischkäse: Hartkäse – Desserts: Sie könnten auch interessiert sein:

Sie wollen nach einem stressigen Tag nach Haus kommen und alle Unbequemlichkeiten des Alltags bei einem Gläschen Wein hinter sich bringen? Haben Sie Interesse an Wein? Welchen Wein passt zu welchem….

Welchen Wein wofür?

Mit der Vielzahl an Gerichten, Kräutern und Tropfen aus aller Herren Länder wäre es eine Schande, Ihren Wein nur nach der Hauptgerichtfarbe auszuwählen. Die fünf Geschmacksrichtungen sind gesalzen, säuerlich, heiß, herb, bitter und süss. Vor allem in der Mittelmeerküche werden oft Salze und kräftige Geschmacksrichtungen verwendet.

Zu den pikanten Gerichten passt ein frischer, würziger Weißwein (z.B. Weißwein der Sorte Weißwein aus dem Norden Spaniens) oder ein trockener Weißwein aus der Region Rüden. Kräftige rote Weine sind auch sehr angenehm: Die Tempranillos oder Ríoja, serviert mit gesalzenem Serrano-Schinken, harmonisieren den aromatischen Genuss. Saure und saure verstärken sich gegenseitig. Aus diesem Grund reicht ein Wein mit zu viel Säure für saure Gerichte nicht aus:

Dazu passt ein süd-französischer Rose sowie ein süd-afrikanischer Weisswein (z.B. ein Weißer Wein vom Typ Weißer Wein, z. B. Weißer Sauvignon). Ein einfacher, tanninarmer Wein aus der Gegend (z.B. Chilischoten oder Valpolicella) oder ein mittelstarker Wein aus anderen Regionen schmecken gut mit der klassisch südländischen Sauce. Wer es richtig säuerlich mag: Ein Poem über Saurebraten sind beispielsweise mittelstarke Südafrikanische Weine (Pinotage oder Kabernet aus dem Hause Neethlingshof).

Tanninreiche Weinsorten bilden ein Ausgleichsgewicht zum starken Essen. Starke Speisen (z.B. aus der Mexikaner küche) erfordern vollmundige Gegenstücke im Wein wie z. B. Wein des Tempranillos oder Kabernet Sauvignons. Leichte Speisen aus der fernöstlichen Gastronomie harmonisieren mit fruchtigen Roséweinen und duftenden, evtl. auch süßen Restweinen (z.B. Nederburgsauce).

Bittere und süße Tannine gleichen sich aus, Tannine verstärken den Bittergeschmack. Daher servieren Sie bei Speisen mit herbem Saffran oder Zichorie keine tanninreichen Weinen (da diese dann auch als bitterscharf empfunden werden), sondern vielmehr saure und fruchtige Weinsorten wie den Weißwein des Sauvignons. Er passt auch ausgezeichnet zu Gemüsen, Paellas und Fischspeisen mit bitter-cremigen Soßen.

Süss und süss stärken, sanft und saurer ausgleichen. Der Säuregehalt der Früchte und die Süsse des Weines gleichen sich aus. Ein süsser, fruchtiger Muskat passt besser. Der Wein lässt sich optimal auf Vorspeise, Hauptgericht und Dessert anpassen und hinterlässt keinen unangenehmen Beigeschmack.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.