Wein

Welcher Wein Passt zu Hase

Sie sollten dies bei der Suche nach einem geeigneten Wein berücksichtigen. Nach welchen Grundregeln Sie den idealen Wein zum Essen wählen, lesen Sie hier. Wenn diese Creme einen säurehaltigeren Wein enthält, wie z.B. einen jungen Pinot Noir, einen Fleurie oder einen Nebbiolo, ist sie der richtige Wein. Wenn die Sauce stark ist (Soße), ist ein mittelstarker Rotwein wie Rioja Barbera, Chianti oder Merlot besser geeignet. Zu welchem Wein passt Kaninchen?

Welchen Wein passt zu Hase?

Die Geschmacksrichtung des Kaninchens ähnelt der des Geflügels wie Huhn, Truthahn oder Ziegenfleisch. Zugleich ist das Fleisch von Hasen ein wenig wie Wildfleisch. Sie sollten dies bei der Suche nach einem geeigneten Wein mitberücksichtigen. Auch die eingesetzten Kräuter, die Sauce und die Art der Zubereitung spielt eine weitere wichtige Rolle dabei. Aber mit einem getrockneten Wein zum Hasen macht man nichts Böses.

Der Wein, mit dem Sie das Häschen oder die Sauce vorbereiten, ist eine gute Einleitung. Das Weinsortiment für die Vorbereitung eignet sich auch später als Begleiter zum Dinner. Zu Kaninchenspeisen mit dunklen Soßen schmeckt ein heller, frisch gerbstoffarmer Wein wie z. B. der toskanische Wein des Typs Beajolais, Tannin, Bardolino etc. gut.

Hasenfleisch kann auch im Backofen mit einem trockenen Weisswein gekocht und später z.B. mit einem dt. Riesling oder einem italien. Spätburgunder serviert werden. Der delikate Duft von Hasenfleisch passt auch gut zu starken Rosé-Weinen oder Weißburgunder aus dem Bark.

Ein wenig Önologie: Welcher Wein passt zu welchem Gericht?

Ein Wein mit Speisen ist anders, als wenn man ihn pur genießt. Eine harmonische Abstimmung auf die Speisen betont die einzelnen Bestandteile und unterstreicht diskret den Gaumen. Bei der Auswahl eines Weines ist die erste Maxime die einfachste: den Wein am besten austrinken.

Erst dann müssen Sie sich überlegen, welcher Wein besonders gut zu Ihrem Menü passt. Wenn der Wein und das Geschirr aus der selben Gegend kommen, passt er meist gut zusammen. Zu den Mahlzeiten trocken oder halbtrocken einnehmen. Falls Sie ein Geschirr mit Wein zubereiten, benutzen Sie den Wein, den Sie später austrinken werden.

Für ein leichtes Geschirr sollte ein leichter Wein mit höchstens zwölf Vol.-% Wein gewählt werden. Der Geschmack des Essens wird von einem schweren Wein überdeckt. Bei einem fruchtigen Wein zum Mahl wird der Geschmack des Gerichtes oft gestört. Trinke fruchtbare Weinsorten besser rein. Mit dem Verzehr eines Menüs steigt man von Gasse zu Gasse.

Bei allen Spielregeln passt zu jeder Mahlzeit ein anderer Wein – je nachdem, ob Sie Ihr Menü diskret betonen oder einen gezielten Gegensatz zum Wein herstellen wollen. Haben Sie keine Erfahrungen mit den richtigen Wein- und Speisenkombinationen, dann shoppen Sie im Fachgeschäft und lassen Sie sich vom Verkäufer beraten.

Sagen Sie ihm, welche Speisen Sie oft zubereiten, und überlassen Sie ihm die Empfehlung geeigneter Flaschen. Wenn Sie sich gut zurechtfinden, können Sie Ihren Wein z. B. bei Wein-Depot.de direkt im Internet ordern. Sie sollten jedoch wissen, welchen Wein Sie gerne haben: den Wein, den Sie gerne haben: den Wein: Ein Weisswein passt beinahe immer gut zu Fischen – je feiner der Fischgeschmack, desto heller sollte der Wein zum Gericht sein.

Für stark schmeckende Fische wie Makrelen oder Thunfische kann er auch ein nicht zu starker roter Wein sein. Eine schwere Röstung benötigt einen scharfen roten Wein. Am besten ergänzt man ihn mit einem Weisswein – je stärker das Essen, desto würziger sollte der Wein sein. Er passt nur zu sehr herzhaften Speisen wie z. B. Schweinsbraten.

Leichte Weine und Weißweine können nicht neben gebratenem Lamm existieren. Dazu passt auch ein rosiger Fruchtwein oder ein würziger Weisswein. Für Spargeln ist nur Weisswein geeignet – je frisch und spritzig, desto besser. Manche Käse können auch von einem aromatischen Rosen- oder Weisswein begleitet werden.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.