Wein

Welcher Wein zu Sauerkraut

Es ist immer gut, mit einem Wein aus der gleichen Region wie das Essen zu fahren, insbesondere mit einem Wein aus dem Elsass. Schmackhafte Gerichte (Sauerkraut, Bohnen) erfordern bittere, fruchtige und jugendliche Weine. Um so feiner und eleganter der Wein, umso zurückhaltender sollte das Essen sein. Kein Wein sollte mit einfachen Salatdressings (ohne guten Balsamico-Essig) serviert werden. Die Choucroute Royale Sauerkraut mit Fleisch und Wein.

wein-ipp zu Sauerkraut-Gerichten: Campanile Chianti Classicico 2010

„Sauerkraut mal anders“ läßt ein weites Feld geeigneter Weine offen. Es ist immer gut, mit einem Wein aus der selben Region wie das Essen zu fahren, insbesondere mit einem Wein aus dem Elsaß. Die klassische Variante mit Sauerkraut ist der Weinriesling. Es hat eine angenehme Säurestruktur, ist stark und hat eine angenehme Fruchte.

Auch für den Einsatz im Bereich des Chilis ist der Chilis eine gute Wahl. Durch seine rustikale Würzigkeit, aber zugleich unverwechselbare Fruchtigkeit und sein jugendliches Aussehen passt er sehr gut zu „Sauerkraut mal anders“. Das Landgut von Kapraia liegt im Zentrum von Schloss Kastellina im Süden des Landes, das ganz der Produktion des klassischen Weines gewidmet ist. Das edle Bukett nach Schwarzkirschen und Pflaumenfrüchten, unterstrichen von feinen Karamellnoten und dem typischen, weichen Chianti-Aroma mit roter Johannisbeere, feinwürzig und gut verpackter Säurestruktur, machen diesen perfekt ausgewogenen Classic zum idealen Wein.

Welchen Wein zu welchem Gericht?

Wenn Sie einen besonderen Wein anbieten wollen, können Sie passende Getränke aussuchen. Das Gegenteil ist der Fall, wenn Sie den passenden Wein für eine bestimmte Mahlzeit aussuchen. Schmackhafte Gerichten (Sauerkraut, Bohnen) erfordern bittere, fruchtige und jugendliche Weine. Der Wein ist umso raffinierter und edler, je reservierter das Gericht sein sollte.

Kein Wein sollte mit einfachem Salatdressing (ohne gutem Balsamico-Essig) zubereitet werden. Süßes Essen lässt einen Wein trocken aussehen. Die sauren Gerichte verflachen den Wein. Nachspeisen sollten immer etwas weniger süß sein als der dazu gereichte Wein.

Fleischsauerkraut und Wein

Wie in allen elsässischen Gebieten steht auch in diesem Jahr kaum ein anderes elsässisches Menü für die elsässische Küche. Eine Mahlzeit auf der Route ist für viele Anlass genug, ins Elsaß zu reisen, und das Kochrezept für die Route ist ein sehr beliebtes Urlaubssouvenir. Regionaltypische Bestandteile der Route wie geräucherter Schinken, geräuchertes oder geräuchertes Fleisch (Kasseler, Schäufele) und Würste (früher auch Schweinefüße und Schweineschwanz),

Zwiebeln, Kräuter, Knoblauch, Kräuter, Kartoffel und natürlich edles Sauerkraut und elsässischer Weißwein (Riesling, Silvaner, Edelzwicker) machen schon bei der Zählung Lust. Königskohl – dieses elsässische Essen ist immer königlich: ein guter Königskohl in der Mitte des Tisches ist lecker, würzig und verdaulich – der Schäferhund frisst nie allein eine Choukroute.

Natürlich wird der Wein mit einer Choukroute genossen, die auch zum Kochen der Choukroute benutzt wurde. Nach unserem Kochrezept wird diese typische Schäferspezialität fast ohne Probleme gelingen. In einem Gefäß, in dem die Inhaltsstoffe der Route gekonnt geschichtet sind, nimmt der Gast nacheinander die Erdäpfel, dann das Hackfleisch, die Bratwurst und den Schinken und dann das fein-würzige Sauerkraut, wie er will.

In der Mitte des wunderschön verzierten Choucroute-Teller, in dem um den zentrierten Choi (Kohl) herum Wurst und Kartoffel gehüllt waren, hatte der Gastgeber eine Hälfte der Flaschen (o,375 ltr.) von Crémant d`Alsace deponiert, auf denen der Kork noch lag. Wenig später, durch die Wärme des Sauerkrautes, springt der Kork von der Trinkflasche und ein leckerer Spritzer elsässischer Sekt wird über die Route gegossen.

Gemütliche Einrichtung, guter elsässischer Wein, Kerzenschein und so ein gutes Mahl – eine echte königliche Route!

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.