Wo Liegt Burgund in Frankreich

Bourgogne - das Herz Frankreichs

Östlich grenzt Burgund an die Region Franche-Comté, nördlich an die Champagne-Ardenne und die Île-de-France. Im Westen liegt die Region Centre-Val de Loire, während die Regionen Auvergne und Rhône-Alpes im Süden angrenzen. Auch im östlichen Zentrum Frankreichs, wie Sie wollen. Letzter unabhängiger Regent des Herzogtums Burgund war Karl der Kühne. Seine Ambition, deutscher König zu werden, wurde wegen seiner pompösen Erscheinung abgelehnt.

Bourgogne - das Zentrum von Frankreich

Weltbekannte Weinsorten, architektonisches Schmuckstück, wunderschöne Landschaft mit ausgedehnten Waldgebieten, zahlreiche Flüsse und Kanäle, kulinarische Vielfältigkeit - das Burgund im Herzen Frankreichs wird als die kulturell, historisch und wirtschaftlich wertvollste Gegend des ganzen Kontinents angesehen. Burgund, eine der traditionsreichsten kulturellen Landschaften in Europa, umfasst die vier Departements Saône-et-Loire, Côte-d'Or, Yonne and Nivre.

Das bekannteste Denkmal der Saône-et-Loire ist die Überreste des Benediktiner Klosters von Kluny, ehemals eines der bedeutendsten in Europa. Der Departement Côte-d'Or, in dem sich die Burgundische Haupstadt befindet, ist zum grössten Teil ein Weinanbaugebiet, in dem die besten Weine von Burgund produziert werden. Die zweitgrösste im Departement Jonne ist die ehemalige königliche Altstadt von Sen mit der längsten gothischen Kirche in Frankreich.

Außerdem gibt es in der Region auch prähistorische Grotten. Das am dünnsten besiedelte Departement von Burgund, das für seine vielen Grachten bekannt ist. Das Hauptquartier des Departements, nämlich Naevers, beherbergt eine Vielzahl prächtiger Stadthäuser aus dem XIV. bis XVII. und Vogtland. Dijonsenf, der hier im 18. Jh. entwickelt wurde, dort aber seit 2009 nicht mehr produziert wird.

Die Stadt wurde im I. Jh. n. Chr. von den römischen Bürgern unter dem Namen Divisionen" errichtet. Im Jahre 1016 wurde die Stadt zur Haupstadt des Burgund. Das Herzogliche Schloss (Palais des Ducs) ist das Herzstück von ganz Deutschland. Sie wurde im 14. Jh. errichtet und im 15. und 18. Jh. umgestaltet.

Heutzutage beherbergt der Schloss das Museum der Schönen Künste, eines der traditionsreichsten der Stadt. Älteste der Kirchen ist Notre-Dame aus dem 13. Jh., deren Fassaden mit Kolonnen und Wasserspeier verziert sind. Aus architektonischer Sicht ist sie die wohl hübscheste der Stadt. Tip: Während Ihres Urlaubes in Burgund sollten Sie eines der vielen musikalischen und theatralischen Festivals aufsuchen.

Die bekanntesten Weinsorten kommen aus dem Weinbaugebiet der Region Bourgogne, die kostspieligsten aus dem Burgund. Wichtigster roter Wein ist der Burgunder Blauburgunder, der 36% der Weinbaufläche einnimmt. Das Departement Côte d'Or, das in unzählige kleine Weingüter unterteilt ist, bietet die besten Voraussetzungen für den Anbau.

Im nordwestlichen Burgund erzeugt der Wein nur Weißwein aus Chardonnay-Trauben. Tip: Lassen Sie sich etwas Besonderes schmecken, gehen Sie der Weinstraße entlang und nächtigen Sie im Château-Hotel Andre Zeiltener im Herzen der Weinregion Côte d'Or in Chambolle-Musigny, wo sich eines der bekanntesten Weinkellereien, der Graf von Venedig, aufhält. Im Weinkeller des Hauses, das sich in einem Haus aus dem 18. Jh. befindet, gibt es übrigens ein Weindorf.

Die bewaldete Granithochebene, die alle vier Departements umfasst, ist mit ihren tiefen blauen Teichen, Wald gebieten und vielen Freiluftaktivitäten ein beliebter Ort. Übrigens kommt der Begriff des Morvans aus dem Kelten und heißt soviel wie der schwarze Stein, der sich auf den roten Stein ausrichtet. Es gibt das weltbekannte Lokal Les Relay Bernhard Loireau, eines der besten Lokale in Frankreich und ein Schmuckstück der Burgunderkost.

Im Departement des Departements Jonne gibt es in Arcy-sur-Cure elf Grotten mit vorgeschichtlichen Wandgemälden, die zu den Ältesten der Erde gehören. Klettern Sie hinunter in die Grotten und bewundern Sie ein prähistorisches Kunstzentrum zwischen Korridoren und Untergrundseen. Burgund hat etwa 700 Paläste und Paläste. Um 1540 vom Italiener Sebastian Sergej erbaut, ist das Schloß im Departement Jonne ein Meisterstück der Wiedergeburt.

Die Räume beherbergen eine der grössten Wandgemäldesammlungen in Frankreich aus dem 16. und 17. Jhdt. Die Burg mit ihren vielen Burgtürmen aus dem 12. Jh. überragt das Gebiet um die Ortschaften der Côte d'Or. Die hübsche Wasserburg im Departement York aus dem 16. Jh. wurde 1964 vom Franzosen Bernhard Boorderie als Schauplatz für seinen Kinofilm Anglique genutzt.

Mehr zum Thema