Wein

Woher kommt Champagner

Der Champagner wird auf der Hefe in den Joggern mehrere Monate gelagert, bevor er abgebaut wird. Eindrücke finden Sie auf www.champagne-barbier-louvet. Die nördlichste Weinbauregion Frankreichs zeichnet sich durch eine dicke Kreideschicht im Boden aus, die dem Champagner eine besondere Finesse verleiht. Jedem Sieg folgte die obligatorische Champagnerdusche. Billige Schüttgüter, die zu Preisen von etwa drei bis sieben Euro pro Flasche verkauft werden, gären in großen, druckfesten Tanks.

Wissenswertes über Champagner

Das Weinanbaugebiet Die Weinregion Champagner befindet sich rund 150 km nordwestlich von der Hauptstadt und umfasst eine Gesamtfläche von rund 33.000 km². Nur drei Sorten werden in der Sektkellerei angebaut: der weiße und der rote Spätburgunder und der Blauburgunder. Spätburgunder gibt dem Champagner seine volle Note, während der Spätburgunder sein delikates Bouquet und der Spätburgunder seine fruchtige Note erhält.

Es werden nur die edelsten Weinberge der Region Champagner, die Weinberge des Grands Crus, bewirtschaft. In der Regel werden sie dann bei 16 °C in Stahlbehältern von mehreren Metern Höhe gelagert. In einem normalen Champagner aus einem großen Haus gibt es zwischen 60 und 70 unterschiedliche Abarten. Diese werden mit dem Zusatz von Kristallzucker und Bierhefe abfüllt.

Danach erfolgt die Gärung in den Gewölben der Sektkellereien, die in der Regel 15-monatig ist. Vintage-Champagner werden für einen Zeitraum von drei Jahren gelagert. Anschließend werden die Champagnerflaschen geschüttelt und gewendet, um das Lager in den Flaschehals zu befördern. Sie werden mit dem Hälsen in Holzbretter geklebt und immer wieder gewendet und gehoben.

Heute wird dies in der Regel von Geräten durchgeführt, die einzige Besonderheit sind spezielle Champagner. Beim Öffnen der Fläschchen springt der Eisstopfen durch den Luftdruck aus der Dose. Danach wird die FlÃŒssigkeit nachgefÃŒllt, diese Dosierung ist das Rezept der ChampagnerhÀuser, es können SÌßweine oder Zuckerlösungen zugegeben werden. Der Champagner entsteht auch in der Trinkflasche, einfacher Champagner sollte nach zwei Jahren getrunken werden.

Die Luxusgruppe MOET HENNESSIY Lous VUITON ( „LVMH“), zu der die Firma Dominique Perignon zählt, gab jedoch vor kurzem ihre Geschäftszahlen für das dritte Vierteljahr 2009 bekannt. Damit hat die Krise auch die Champagnerbranche erfasst. Die weltweiten Champagnerverkäufe gingen im ersten Vierteljahr 2009 um 30 Prozentpunkte zurück. Insgesamt wurden im Jahr 2008 322 Mio. Stück abgesetzt, 17 Mio. weniger als 2007, verglichen mit einer durchschnittlichen jährlichen Steigerung von rund zwei Prozentpunkten in den vergangenen 15 Jahren.

Wichtigste Länder für Champagner sind mit rund der Hälfte des Absatzvolumens die Länder England, USA und Deuschland.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.