Zinfandel

Verführerische Aromen aus kalifornischen Zinfandel-Trauben

Zinfandel - der geheimnisvolle Name macht neugierig und erinnert an würzige Aromen. Die Neugier wird nicht enttäuscht. Die blauschwarze kalifornische Edelrebe ist voller fruchtiger Aromen und liefert einen kräftigen Rotwein mit feiner Süße. Noten von Muskat und Nelke harmonieren mit Waldfrüchten, schwarzem Pfeffer und Feige. Hinzu kommt ein zarter Hauch von Vanille.

Die Trauben sind mittelgroß, ihre Schale ist dünn und voller Farb-Pigmente. Das Fruchtfleisch selbst ist hell und süß. Ohne Schale gekeltert, liefert die Traube einen süßen weißen Wein.

Zinfandel gleich Primitivo? Der Ursprung der Rebe

Wein

Die zuckerreiche Zinfandel Rebe kam Mitte des 19. Jahrhunderts über Wien in die USA. Erst in den letzten Jahrzehnten konnte ihre Herkunft belegt werden. Sie ist wie der kräftige Primitivo aus Apulien ein direkter Abkömmling der kroatische Rebe Crljenak Katelanski. DNA-Tests haben belegt, dass die apulische Rebe und die Traube aus Kalifornien genetisch identisch sind. Geschmackliche Abweichungen sind bedingt durch unterschiedliche klimatische Bedingungen und verschiedene Bodenzusammensetzungen.

Zinfandel
1/1

Zinfandel - der geheimnisvolle Name macht neugierig und erinnert an würzige Aromen.

Fast ist es eine Enttäuschung, denn der klangvolle Name der charaktervollen Traube beruht auf einem Irrtum. Beim Verschiffen der ersten Reben wurden in Wien die Kisten der Ladung falsch beschriftet. Zierfandler, eine weiße österreichische Traube, wurde so zum Namenspatron der blauschwarzen Rebe.

Verschiedene Anbaugebiete mit eigenen Geschmacksvarianten

Hauptanbaugebiet der Zinfandel-Rebe ist das sonnige Kalifornien, wo sie nach Cabernet Sauvignon das zweitgrößte Anbaugebiet für rote Weine in den USA in Anspruch nimmt. Blaauwklippen, eines der ältesten südafrikanischen Weingüter, entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem weiteren Anbau-Zentrum der würzigen Rebe. Wie die Pinot Noir Weine aus dieser Region, zeichnet sich auch die südafrikanische Zinfandelrebe durch duftig frische Noten aus.

Die Aromen der Traube werden stärker als bei anderen Sorten bestimmt durch Reifedauer, Anbaugebiet, klimatische Verhältnisse und Art des Anbaus. In Anbaugebieten mit geringeren Temperaturen wird der Körper des Weines bestimmt durch Noten roter Früchte wie Himbeeren. In den warmen Gegenden Kaliforniens entsteht das Aroma dunkler Waldbeeren, dominiert von der Brombeere. Allen Reben gemeinsam ist das beeindruckend intensive, würzige Frucht-Bouquet. Die Lese der Weine erfordert viel Sorgfalt, da die Reben spät und ungleichmäßig reifen.

Der Charakter des Weines

Zinfandel ist ein kräftiger, samtener Rotwein. Sein Körper fasziniert durch eine Vielzahl würziger Fruchtaromen. Gemeinsam mit dem vergleichsweise hohen Alkoholgehalt von 14 bis 17 Prozent und weichen Tanninen sorgen sie für einen besonders üppigen Körper des dunkelroten, kräftigen Weines. Dank der süßen Trauben ist er dennoch milder als ein Cabernet Sauvignon oder ein Merlot. Damit eignet er sich besonders gut auch für weniger erfahrene Weinliebhaber.

Ein edler Genuss zu vielen Speisen

Der kräftige kalifornische Wein kann zu einer Vielzahl von Speisen serviert werden. Wird er zum Dessert gereicht, sollte jedoch seine intensive Süße bedacht werden.

Mit würzigem, kräftigem Käse kommt das Bouquet des Weines besonders intensiv zur Geltung. Zinfandel bildet eine wunderbare Ergänzung zu Fleischgerichten wie Steak, Wild, Gulasch oder auch zu Hamburgern. Chili con Carne, deftigen Eintöpfen und Curry verleiht er eine besondere Note.

Desserts aus dunkler Schokolade harmonieren beeindruckend mit der Edelrebe aus Kalifornien.

Fazit

Die kräftigen, fruchtigen Rotweine aus der Zinfandelrebe können Weinkenner und weniger erfahrene Weinliebhaber gleichermaßen beeindrucken. Ob zu einem festlichen Essen oder einem gemütlichen Abend zu zweit, der aromenreiche Wein passt zu allen Gelegenheiten. Er rundet eine Vielzahl von Speisen harmonisch ab und wird zum genussvollen Erlebnis. Haben Sie ihn schon probiert?

Mehr zum Thema