Zinfandel Edeka

Übersee Übersee Zinfandel Kalifornien rot

Der begehbare Wein kennt nur einen Zweck: Der Gallo Zinfandel ist ein Wein für das erste Date. Großzügig und üppig im Stil der fetten kalifornischen Zinfandel. Die Handelsketten bieten übrigens auch Eigenmarken für Produkte der Kategorie Wein an, wie z.B. Cultura Vini von Kaufland, und Edeka hat auch andere Eigenmarken wie EDEKA Italia.

Edeka Kommentar der Jury: Leichter, fruchtiger Wein mit saurer Note. Grenache Rosé, White Zinfandel oder Summer Red sorgen auch in den wärmeren Monaten der Saison und bei den Olympischen Spielen für Genuss.

Übersee Übersee Zinfandel California red

Bereits im 18. Jh. wurden die Vorteile des konstanten, hellen Klimas in Californien für den Weinanbau erforscht. Dabei vereinen sich Brauchtum und Modernität zu international bekannten Tropfen. Zinfandel hebt sich von den Rotweinsorten ab, weil es seinen guten Namen nicht in ganz Deutschland hat. Ein trockener, fruchtiger und intensiver Zinfandel-Rotwein mit Noten von Kirsche, Johannisbeere und reifer Pflaume rundet mit seinen zarten Tanninen einen ganz speziellen Rotweingenuß ab.

Verkostungen - Degustation - Januar `17

In der kalten Zeit - welche Sorte paßt besser als die des Primitivos? Um mehr über den in den USA so genannten Zinfandel oder die Primitivos zu erfahren, empfehlen wir diese hier. Hier wird der berühmteste italienische Primärwein, der sogenannte Primärwein, vorgestellt.

Fünf Primitivo (oder Primitivi?) und zwei Zinfandel aus Kalifornien wurden probiert, deren Durchschnittspreis knapp über fünf Euros liegt. Es wurden die Weinsorten blindlings geprüft, d.h. keiner der Testpersonen (und keiner der Testpersonen - übrigens war das Verhältnis der Geschlechter ausgewogen) wußte exakt, was der jeweilige Tropfen war und wie hoch der Kaufpreis war.

Wir haben beim Kauf darauf geachtet, daß kein Wein mit zu viel Rest-Zucker verwendet wird. Alles in allem waren die Weinsorten erstaunlich anders. Interessant ist, dass die Weinsorten sofort nach dem Start recht fruchtartig waren, mit einem Hauch von Himbeeren, Kirschen und Brombeeren, während sie bei der Verkostung* einen Tag später ihre Gewürznoten aufwiesen. Überraschenderweise hat der Testpersonen bericht der Testpersonen, der die Führung übernommen hat, ohne große Abstriche.

Zum Erstaunen aller gewinnt auch der Teilnehmende mit dem größten Restzuckergehalt: Die 9,1 gr pro l werden jedoch durch die 5,5 gr Säuren, die mittlere Tanninstruktur und die Gewürznoten recht gut aufgenommen, so dass zwar eine fruchtbare Süßigkeit erzeugt wird, diese aber den Tropfen nicht ausmacht. Die Testpersonen fanden den Rotwein würzig, ausgewogen und verhältnismäßig aufwendig.

Die Gewürznoten, vor allem Muskatnuss und Paprika, waren bei der Degustation eindrucksvoll. Auffallend ist, dass der einzigste Tropfen des Fachhändlers seine erste Degustation erringen konnte. Während die einen die Vielschichtigkeit und die vielfältigen Aromen von Kirschen, Brombeeren, Marmeladen, Portweinen und vanilligen Früchten loben, bemerken die anderen die fehlenden Azeton- und Lösungsmittelnoten.

Bei dieser Leistung erzielte der Weinkeller des Weingutes Cantólio gut 7,1 Zählzeiten. Aber auch dieser ist nicht gerade für den Furztrockenbau geeignet: Der Restzuckergehalt von 8,5 g pro l ist im Glas spürbar. Bei der Verkostung stand die Süsse noch stärker im Vordergrund. Im Großen und Ganzen aber profitiert der Wein: keine Spuren von Lösemittelaromen mehr!

Viele, die von Zeit zu Zeit die Regale von Réwe, Edeka oder Galerie kaufen, haben den Tropfen sicher schon gesehen: Die Nummer 14, "quattordici", steht markant auf dem Aufkleber. Der dritte Platz ging an den einzigen Bio-Wein der Verkostung, den sogenannten Merzogiorno Primeitivo von 2015. Während der Generalprobe war es recht würzig, aber immer noch etwas heftig und rauh, er profitiert von der Verkostung.

Eindeutig hier die Anregung, dem Tropfen etwas Zeit und frische Luft beizubringen! Die billigste Italienerin, die mit einem Preis von etwas weniger als drei Euros im Jahr 2014, war ohne Irrtum, aber nicht sehr eindrucksvoll. Rossmanns Haus "Casa Léone Primeitivo di Mantua 2014 " war geteilt: Kein einziger Tropfen wies eine so große Streuung in der Beurteilung auf.

Während der teuere Zinfandel 2014 wenigstens punktuell noch mithalten konnte (auch hier war die Streuung der Einschaltquoten hoch!), kam der billige Pazifikvogel von 2015 an letzter Stelle. Das Aroma des Kaliforniers Zinfandel unterschied sich erheblich von dem Süditaliens.

Diese waren etwas leuchtender, hell, leichter, süßlicher und fruchtvoller und zeigten klare Himbeernote, die allerdings teils klar die Grenzen zum Artifiziellen überschritt. Bei der Verkostung waren diese Weinsorten kaum zu geniessen und enthüllten strikte, an Fische und Algen erinnernde Nuancen. Im Großen und Ganzen waren die Weinsorten würzig und stimmig.

Holzfässer werden relativ wenig genutzt, bzw. der starke Premier hält dem gut stand. Man beachte, dass dies fünf Primitive aus ltalien und zwei Kalifornier Zinfandel sind, die ganz anders geschmeckt haben, aber hier in eine Graphik eingebunden sind und sich so etwas aufheben. Zinfandel-Weine zeichnen sich im Wesentlichen durch hellrote Beeren-, Himbeeren- und Sauerkirscharomen aus.

Außerdem sind die Tropfen im Weinglas leichter. Apulischer Frühling ist schwer und enthüllt Noten von schwarzen Früchten, getrockneten Früchten, Zwetschgen und Weihnachtsgewürzen.

Mehr zum Thema