Wein

Zinfandel Kalifornien

Das Alexander-Tal, Nordküste, Kalifornien, USA. Das Alexander-Tal, Nordküste, Kalifornien, USA. Das Alexander-Tal, Nordküste, Kalifornien, USA. Der amerikanische Pflanzenpathologe Austin Goheen bemerkte den Primitivo auf einer Reise nach Italien und brachte ihn mit nach Kalifornien, um ihn mit Zinfandel zu vergleichen. Das Dark Horse Zinfandel California leuchtet rubinrot im Glas und verströmt sofort nach dem Servieren einen belebenden Duft nach reifen Johannisbeeren, zartschmelzender Schokolade und etwas Pfeffer.

Zinkmandel

Kalifornien prahlte lange Zeit damit, dass Zinfandel eine originelle Traubensorte war, anders als der restliche Teil der Neuen Welt. 2. Es gab jedoch schon immer Sagen und Märchen über den Ursprung und die Entwicklung dieser Varietät, die sich fast wie ein Krimi ergaben. Vor kurzem hat die genetische Fingerabdruckmethode, die DNA-Analyse, es ermöglicht, Zinfandel bis zum südostitalienischen Vorfahren zurückzuverfolgen, was darauf hindeutet, dass diese Varietät vielleicht mit Italienern nach Kalifornien kam.

Danach führt ein Weg versehentlich zum Kroatenplatz. Doch nachdem diese als natürliches Kreuz freigelegt wurde, wurde nach vielen aufwändigen Untersuchungen schließlich der Urahn des Zinkhandels bestimmt: die Traubensorte Trauben der Sorte Traubenstribidrag, die auch in Kroaten heimisch ist. Zinfandel ist heute mit über 20.000 ha eines der Flaggschiffe von Kailfornia.

Es gibt Zinfandel von einfach und einfach strukturiert bis hin zu absolut hochwertigen Qualitätsweinen wie dem Weingut Grat. Ein weiteres kalifornisches Spezialgebiet ist die „Blush“, eine halbtrockene Rose aus Zinfandel.

Traubensorten und ihre Weinsorten

Zinfandel, Kabernetzsauvignon, Rotwein und Weinbrand sind die führenden Rotweine in Kalifornien, in Frankreich und Frankreich (vor allem für Bulk-Weine), Weißwein und Weißwein. Muskateller, Wein, Riesling, Kräuter, Sekt, Semillon u. Violett. Die Vorlieben im Pazifik sind unterschiedlich: Spätburgunder und Elsässer, neben Spätburgunder und Weißburgunder, sind dies Spätburgunder, Chardonnay, Riesenriesling, Württemberger und Müller-Thurgau.

mehr als die Trauben der nächsten Jahre, und vor allem in der Region Washingtons produziert er knusprige, mehrschichtige Premium-Weine. Getreu dem Leitspruch „Alles außer Chardonnay“ werden vermehrt Varianten wie z. B. der Chenin Blank, der Sauerampfer (Fume Blanc), der Halbmond oder der Violet. Im gesamten nordwestlichen Teil des Landes ist der Name „Riesling Country“ bis hin zu Britisch-Kolumbien bekannt und steht für süße Weine (Spätleseweine).

Spitzenkabinette kostet jetzt zwischen $50-100 – das Wahlspruch „Life is a Cabernet“ hat anscheinend die Verkaufspreise in die Höhe geschraubt. Nach einer Verkostung 1976 in der Pariser Innenstadt, wo ein Kabernet von Hirschsprung die französischen Spitzenerzeugnisse übertrifft ein perfektes Gleichgewicht zwischen Obst, Säuren und Hölzern zustandekommt.

Die“ Cabs“ sind Weinsorten mit einem ähnlichen Geschmack wie die Bordeaux-Weine, mit einem langem Nachhall, starker Textur und ausgeprägtem Tanningehalt, die oft durch Mischung mit den Rebsorten Mé, L’Merlot und Cavernet française temperiert werden und über mehrere Dekaden gelagert werden können. Er ist ein „Powerwein“, reich an Alkohol und Tanninen, kein leicht verzehrbarer Wein. „Die Sorte Zin“ ist die einzige einheimische Sorte Amerikas, die zusammen mit dem Rebsortenkombinat Cabernet Sauvignon rund 40% aller Rotweine ausmacht und eine führende Position unter den Rotweinen Kaliforniens einnimmt.

Jahrhunderts in Kalifornien angekommen, erlangte Zinfandel dank seines robusten, pikanten Wesens – die Rebstöcke konnten kürzlich als das genetische Gegenstück zur süd-italienischen Primitivo-Rebe erkannt werden – große Popularität bei den italienischen Weinbauern und erreichte rasch einen Spitzenplatz. Die etwas negativen Nachgeschmäcker von Zink sind darauf zurückzuführen, dass diese Rebsorte in den 70er und 80er Jahren mit dem Massenprodukt Weißes Zink, einer fruchtigen, halbtrockenen Rosette, einen Aufschwung erlebt hat denn Zinfandel ist in Misskredit geraten.

Der Zinfandel ist wesentlich ortsabhängiger als andere Rebsorten und im Gegensatz zu den Rebsorten Kabernet Sauce, Rebsorte oder Rebsorte spielen das Gelände, d.h. Erde, Raumklima und Standort, eine größere Bedeutung für die Weinqualität als die Weinbereitung selbst. Tief eingeschnittene, große Laubblätter sind ebenso kennzeichnend für Zinfandel wie dichte, große, langgestreckte Weintrauben, die in der Mitte verdreht sind und oft Seitentrauben haben.

Am Anfang unseres Jahrhundert war die Rote Zinfandel schon eine Legende und diese Überlieferung möchte heute die Weingüter wiederbeleben. Seit 1991 arbeiten Hersteller wie z. B. Élyse, Greene & Rote, Peter, Ravenswood, Grat, Rose blum, Napoleon, Sirius, Nalle, Soucelito, Torley oder Zinfandel Producer (ZAP) zusammen, um die hohen Realzinssätze zu korrigieren.

Vorzugsweise mit Wildhefen, ganz und ohne Stängel, aber zumindest ganze Beeren, fermentiert, wird er wie ein Rebsauvignon malolaktisch gegärt, in Holzfässern für etwa zwölf Monaten ausgebaut und oft mit ein wenig Zwergsirah, Granache oder Karignan ausgebaut. Als neuer Impulsgeber galt die Marke als aufgehender Stern der Vorjahre.

Bei den langen Weintrauben handelt es sich um ovale, mittelgroße, dickschalige, bläulich-rote Früchte, die früher reif werden als der Kabernet Suvignon. Die Rebsorte ist eine der traditionsreichsten und ungewöhnlichsten Sorten von Wein. Urspruenglich hauptsaechlich fuer die Assemblage verwendet, ist der Wein dank seiner Bescheidenheit fuer leicht herzustellende, marktfaehige und leicht verzehrbare, schlichte Weinsorten in den vergangenen Jahren zum neuen Favoriten der amerikanischen Bevoelkerung geworden, besonders im nordwestlichen Teil des Landes.

Durch den niedrigeren Gerbstoff- und Säuregehalt sind sie weicher und heller als die des Cabernets und können früher getrunken werden. Die älteste bekannte Rebsorte aus dem Bourgogne ( „Cote d’Or“) erzeugt kleine Weintrauben mit vielen dünnhäutigen Früchten in kleinen Mengen; sie ist in Kalifornien seit 1885 bekannt. Spätburgunder gedeiht vorzugsweise in kühleren Klimazonen, oft in küstennahen Tälern wie z. B. den Tälern von Karneros, dem russischen Flusstal oder der zentralen Küstenregion, aber auch in den kühleren Klimazonen der Weinanbaugebiete von Oregon.

Spätburgunder benötigt eine lange, mildere Vegetationszeit mit einem trockenen und milden Jahr. Für jeden Weinmacher ist er eine ganz spezielle Aufgabe, und vor allem die Weinmacher in ganz Europa haben seine Weinbereitung perfektioniert. Hier ist Spätburgunder die wichtigste Sorte, zusammen mit der Sorte und schon in den 70er Jahren, dank der Pioniere wie z. B. dem Eyrischen, dem Erathischen oder dem Ponziischen Spätburgunder, die sich einen Namen gemacht haben und mit Erfolg gegen die hochkarätigen französischen Burger antraten.

Der Spätburgunder wird in der Region Karneros hauptsächlich in Kombination mit Sekt und Sekt zubereitet. Der Spätburgunder bedarf aufgrund der geringen Reifezeit, der für die Herstellung der Weine notwendigen Mengenbeschränkung und der hohen Empfindlichkeit der Weintrauben einer besonders sorgfältigen Weinbereitung. Der Spätburgunder ist leicht und fein, vielschichtig und intensiv, fein und von leichter Färbung, von samtiger Textur ohne störende Gerbstoffe und mit einem langen Nachgeschmack.

Spätburgunder ist nicht jedermanns Sache, aber leichter zu genießen und eignet sich für mehr Gerichte als ein Taxi. Typischer Pinot-Geschmack mit ausgeprägt reifem Aroma von Erdbeeren, Kirschen, Pflaumen, geht im hohen Lebensalter hinter erdigen Ledertönen zurück, würzige Eichenhölzer erzeugen dann mehr Aroma und Süsse im Geschmack – teilweise schon an Zinfandel gemahnen.

Diese Rebsorte, die auf der Rhône besonders verbreitet ist, hat in den Vereinigten Staaten, vor allem in der Region von Amerika, eine viel versprechende Aussichten. Die Rebsorte wird kaum gepresst, meist in Mischungen mit den Rebsorten Rebsorte Wein und Mélange. Kürzlich, vor allem in Washingtons, wurde seine Wichtigkeit als einzelner Wein mit einer ausgeprägten Heidelbeernote wiedererkannt.

Vor allem in den Regionen Großbritanniens und Washingtons werden helle, frisch-fruchtige Tropfen aus Gamay-Trauben gewonnen – wobei es sich bei der Rebsorte um den typischen Beaujolais handelt – während Granache in kleinen Quantitäten für Rosen gezüchtet wird und wie der kleine Syrhe, der allein kräftige Tannine mit einer pfeffrigen Note produziert, zum Mischen von Zinfandeln verwendet wird. In Kalifornien gehört Granache zusammen mit Karignan zu den trendigen Rebe.

Die Washingtoner Variante des Österreichischen Blaufränkischs produziert blutrot gefärbte, einfache Tropfen mit Beeren-Aroma und ist beliebt. Der aus dem burgundischen Raum stammende Wein wächst zurzeit am stärksten. Wie der Burgunder wächst der Thunfisch in der Nähe der Küste und in kühlem Klima, hat aber einen verhältnismäßig geringen Bodenbedarf für mittlere Ernten (5 t/ha).

Heute, vor allem in Öregon, werden die ehemaligen UC-Davis-Klone durch Dijon-Klone abgelöst, da sie sich besser für kühlere Klimazonen eignen. Frühe Austrieb und Spätfrostempfindlichkeit des Pilzes, Bildung und frühe Entblätterung sind wichtig, um die Früchte frühzeitig zu härten und den Verfall zu unterdrücken. Der Winzer spielt eine bedeutende Funktion im Rahmen des Sektes.

Der Reifeprozess reicht daher von der fruchtigen, frischen und knackigen mit einer ausgewogenen Säurenote und Noten von Äpfeln, Früchten und Tropenfrüchten wie in den USA oder im Kanada-Tal, wobei das Gebiet des Okanagans in der Region eine elegante und komplexe Struktur aufweist, zur fetthaltigen Buttrigen-Version mit Karamell-, Vanille- und Nussaromen, hauptsächlich verursacht durch neue Eichenholzfässer und eine vollständige malolaktische Fermentation, die bei den Amis beliebt ist und in Kalifornien weit verbreitet ist.

Im Laufe der Zeit bekommen diese Weinsorten einen für das Napatal typischen honigartigen oder nussigen Geschmack, Chardonnay kommt nach anderthalb Jahren Entwicklung auf den Handel und ist sechs bis zehn Jahre lagervorbereit. Gewöhnlich in Tanks ohne Säureschädigung fermentiert, manchmal ganz oder zum Teil in Barriquefässern (z.B. Caymus) gelagert, haben die Weinsorten nun mehr Volumen und Sättigung.

Ein unverkennbarer und preiswerter Ersatz für den traditionellen Loiretaler Weißwein ist der oft mit einem Loiretaler Weißwein (Sancerre oder Pouilly-Fume) vergleichbare Soße. Vor allem im nordwestlichen Teil des Landes gedeiht die Sorte dank ihrer optimalen Abstimmung mit der einheimischen Meeresfrüchteküche. In Kalifornien ist diese für das Klima gut geeignete Sorte der alten Sorte seit über einem halben Jahrtausend weitverbreitet. Besonders seit den 1950er Jahren ist sie populär und die erste Sorte, die je auf einem Label erwähnt wurde.

Vom trockenen und fruchtigen bis zum halbtrockenen, mit weniger als 1% Restzuckergehalt, bis zur Spätlese – in der Summe meistens duftende, leicht süßliche Weinsorten – gleicht ein Küchenin oft einem riesigen, blumigen und erdigen Wein. Aufgrund seiner kühleren Klimabedingungen ist er die am weitesten verbreitete Rebsorte in Britisch-Kolumbien, die in den 1930er Jahren im Okanagan-Tal vorgestellt, aber erst 1974 wieder entdeckt wurde.

Im gesamten nordwestlichen Teil ist das „Riesling-Land“, der weiße oder Johannisberg-Riesling aus der Bundesrepublik gilt als die älteste in ganz Amerika angepflanzte Rebsorte und war dort früher weit verbreitet. Ähnlich wie der Riesenriesling kommt der Grüne Pfeffer vor allem in deutschen und elsässischen Gewässern vor. Die Oregonweine sind besonders raffiniert und vornehm.

Dieser Bordeaux ist verwandt mit dem Weißwein der Sorte Weißwein (und damit reichhaltig sortiert) und produziert vor allem in Washingtons Weinen, die sich durch Frische und Fruchtigkeit mit knackigen Zitrusaromen, Melone oder Feigen auszeichnen. Der Weißburgunder wird als Variante der Spätburgundertraube häufig für Sekt eingesetzt, könnte aber bald den sehr populären Grauburgunder in der Region rund um den Globus ersetzen (z.B. in den Betheler Höhen, im Adelsheimer Raum, in Amity) und ist auch in Britisch-Kolumbien sehr aussichtsreich.

Bekannt auch unter den Bezeichnungen Grammurgunder, Elsässer, Tokajer oder Spätburgunder (so in CA), was besonders im Elsass, aber auch in Nord- Italien und Oesterreich vorkommt. Das rötlichblau schimmernde Beerenmaterial beweist seine Entstehung aus dem Spätburgunder. Da sie wenig Sonnenschein brauchen und mehr Regen aushalten, sind sie ideal für den Anbau in der Region rund um die Insel geeignet, wo sie nach Spätburgunder und Spätburgunder die zweithäufigste Rebsorte sind und von einem Drittel aller Weinbauern produziert werden.

In den 60er Jahren beginnt der Gründer von Reben in der Region zu wachsen: Blauburgunder. Nur als der Seelachs als Leckerbissen anerkannt wurde, wurden seine Tropfen immer beliebter und werden heute als der perfekte Wegbegleiter für die nordwestliche Küche angesehen. „Oregon Chardonnay“ ist ein fruchtiger, getrockneter, leicht verzehrbarer Tropfen, oft mit Birnenduft, teilweise exotische Fruchtnoten mit Honigmelonen oder Bananen, etwas vanillig und mineralisch, aber auch zitronenartig, sehr saftfrisch.

Der nach dem Thurgauer Professor Dr. med. Müller benannte Müller-Thurgau ist eine Mischung aus Rebsorte für Rieslinge und Chasseln und eine leicht zu verarbeitende Züchtung. Häufig werden die Weinsorten in kleinen Stückzahlen und mit großen Qualitätsdifferenzen hergestellt, vor allem in den Regionen 0regon und Westwashington, mit einer duftenden blumigen, leicht säuerlichen, Muskatnuss- oder Moschus-Note, aber auch in fruchtigen, frischer Variante.

Ähnlich wie die Reds wachsen auch die White Rhone-Sorten, insbesondere die alten, ertragsarmen Rhone-Sorten namens Vognier. Der Französische Kolumbien ist nach dem französischen Wein aus dem Zentraltal (Chardonnay) die am weitesten verbreitete Rebsorte; er wird hauptsächlich für die Mischung, aber auch für die getrennte Vinifikation von halbtrockenen, blumigen (Bulk) Weinen verwendet.

Schaumweine – der französiche Ausdruck „Champagne“ darf in den Vereinigten Staaten trotz der gleichen Herstellungsmethode nicht benutzt werden – werden hauptsächlich aus Spätburgunder und Spätburgunder mit gelegentlichem Zusatz von Spätburgunder zubereitet. Es werden folgende Rebsorten unterschieden: Brutt (P. N. und C.), Weißwein de N. (P. N., fruchtig) oder Weißwein de Weißwein (C., eleganter).

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.