Zinfandel Rebe

Zinfandel Primitivo

In Kalifornien ist die Rebsorte Zinfandel weit verbreitet. Gepresst werden hauptsächlich Roséweine aus der Zinfandel, aber auch Rotweine aus dieser Rebsorte. Zinfandel kommt auch in geringerem Maße in Südafrika und Australien vor. Der Rebsorte Zinfandel gehört die Gattung Vitis vinifera an. Der Gedanke, Zinfandel zu pflanzen, kam Louis-Marie Teisserenc bei einem Besuch im Napa Valley, wo er erstmals die emblematische Rebsorte Kalifornien kennenlernte.

Primitiva/ Zinfandel

Der Zinfandel (in ltalien unter dem Namen der Firma F. K. Crljenakskaštelanski) ist ein autochthoner kroatischer Rote. Roter Wein, rosa (Blush Zinfandel, meist mit Restsüße) oder ein leuchtender Weißer Zinfandel (wenn er ohne Schale gegärt wird). Bereits 1919 war Zinfandel eine der fünf bedeutendsten Traubensorten in den Vereinigten Staaten und war sowohl als Tafelwein als auch als hausgemachter Wein während der Verbotszeit sehr populär.

Der Weinstock ist so wichtig und beliebt geworden, dass er als edler Weinstock bezeichne. In der Vergangenheit konnte Zinfandel in der Bundesrepublik nicht kultiviert werden; noch vor wenigen Jahren gab es dort auch einige Weinberge. Da die Traubensorte'Primitivo' mit'Zinfandel' übereinstimmt (für weitere Informationen lesen Sie den Teil über Herkunft und Geschichte), vertreiben die italienischen Primitivo-Winzer ihren eigenen Rotwein zum Teil unter dem bekannten Markennamen Zinfandel.

Das berühmteste Anbaugebiet für den italienischen Anbau von Primärkulturen ist die Mandurie in der Provinz von Apulien. Dort gibt es die DOC-Zone Primärkulturen von Mandurien, aber auch einige ausgezeichnete Sorten werden unter der Bezeichnung Primärkulturen von Puglien vertrieben.

Zinkmandel

20.000 ha in Californien bedecken über 10% der Weinbaufläche. Anfang 1820 brachte der Weingutbesitzer Georg Gibbs, Langinsel, die Zinfandel-Rebe aus Ã-sterreich in die USA. Seit 1835 war sie als Sinfindal im Nordwesten der Vereinigten Staaten als Tafelwein bekannt. Es kam 1859 in Californien an und wurde zu einem alltäglichen Getränk für die Goldgräber.

Gegen 1870 wurde schließlich der Name Zinfandel vereinbart. 1999 ergaben DNA-Analysen, dass Zinfandel und Primitivo aus Puglia nicht baugleich waren. Ende 2001 entdeckte der Kroate Prof. Dr. Ivan Pejic, dass die einheimische Rotweinsorte namens Zinfandel (auch Okatac) mit der kroatischen Traubensorte Zinfandel übereinstimmen könnte.

Zinfandel bildet bei Vollreife ungleichmäßig große und damit ungleichmäßig reife Früchte mit einem hohen Zuckerinhalt. In dem ( "sehr heißen") Tal von St. Joaquín werden die Weintrauben ohne Haut und klare Restsüße fermentiert - diese Weinsorten werden als Weiße Zinfandel mit einer hellrosa gefärbt. Kennzeichnend für das Aroma und den guten Zinfandel-Wein sind würzige Noten (Nelken, Cinnamon, Schwarzpfeffer, Minze) und beerensüße Fruchtaromen (Himbeeren, Blaubeeren, Schwarzkirschen).

Mehr zum Thema