Zwetschgen

Zwetschge oder Zwetschge? Das ist der Unterschied

Es wird der Unterschied zwischen Pflaumen und Pflaumen verdeutlicht und wie man diese beiden ähnlichen Sorten unterscheidet. Pflaume (Prunus domestica subsp. domestica) ist eine Unterart der Pflaume (Prunus domestica). Pflaumen, wie Pflaumen, Gemüsesorten und Mirabellen, sind Unterarten von Prunus domestica. Heutzutage ist es schwierig geworden, zwischen Pflaumen und Pflaumen zu unterscheiden, da es Kreuze und Übergangsformen gibt.

Eine Unterscheidung zwischen Pflaume und Pflaume nach Fruchteigenschaften ist am ehesten möglich:

Pflaumen oder Pflaumen? Das ist der große Vorteil

Im Obstladen oder im Supermarkt: Sommer ist Pflaume Zeit - oder Pflaume Zeit? Es wird erklärt, wie man eigentlich zwischen Pflaume und Pflaume unterscheidet. Die Zwetschgen (Prunus domestica) sind grösser und haben eine einheitliche rundliche Gestalt, während die Zwetschgen (Prunus domestica subsp. domestica), die eine Zwetschgenunterart darstellen, kleiner und länglich-oval sind.

Sie können auch nach anderen Eigenschaften zwischen Zwetschgen und Zwetschgen unterscheiden: Der Farbton der Pflaume schwankt von hellblau, dunkelrot, violett über dunkelblau bis hin zu dunkelblau. Durch das weiche Fruchtfleisch eignet sich die Pflaume gut zur Produktion von Pflaumenkonfitüre oder einem knackigen Pflaumenstreusel. Die Zwetschgen sind meist etwas dunkel, bläulich-violett und kleiner in der Gestalt, ziemlich langgestreckt und an den Spitzen schmal.

Weil Zwetschgen weniger Feuchtigkeit als Zwetschgen haben, sind sie besser zum Braten geeignet, zum Beispiel köstlicher Pflaumenkuchen mit Brötchen. Die Pflaume ist eine Subspezies der Pflaume. Die beiden Rosenarten kommen wahrscheinlich von den Elterntierarten Wildkirsche (Prunus cerasifera) und Gemeiner Schlehdorn (Prunus spinosa), wie die Fachzeitschrift "Mein schöner Garten" meldet.

Zwetschgenbaum

Als Pflaume wird der Begriff in Ã-sterreich zum Teil auch eingeschrieben, in der Region als Pflaume oder auch zerquetscht. Zwetschken werden nicht nur zum frischen Verzehr, sondern auch zur Produktion von Pflaumenmarmelade, Pflaumenkuchen, Eiscreme, Trockenfrüchten, Essigpflaumen oder Obstbranntwein (Pflaumenwasser) eingesetzt. Die Pflaume kann sich im Unterschied zur Pflaume leicht vom Fleisch lösen, besonders wenn sie mit leichtem Andruck über den Kern gerollt wird, wie bei ähnlichen Früchten.

Der Pflaumenbaum hat eine Dichte von 0,75 bis 0,85 g/cm und wird von Schreinern wegen seiner rotbraunen Färbung und Festigkeit für Qualitätsmöbel geschätzt.

Zwetschgenbaum

Ursprung und Verbreitung: Über die Entstehung der Zwetschke ist wenig bekannt, man ahnt, dass sie in Asien beheimatet ist. Zwetschken, wie Zwetschgen, Gemüse und Mirabelle, sind eine Unterart von Preußendom. Pflaumenfrüchte sind rund bis rund-oval, ohne Bodennaht und weich fleischig. Sie haben einen geringeren Zuckeranteil als Zwetschgen.

Der Unterschied zwischen Pflaumen und Pflaumen ist generell schwer zu unterscheiden, da es eine Vielzahl von Übergängen und Durchgängen gibt. Der Winterfrost ist gut, aber niedrige Temperatur nach leichten Zeiten kann die getriebenen Buds einfrieren. Pflaumen sind anfällig für Spätfrost durch frühe Blütezeit, Schäden an den Blüten entstehen ab -2°C. Schlechte Wetterperioden mit tiefen Blütentemperaturen verursachen Düngeprobleme und geringe Fruchtbildung.

Pflaumen benötigen wesentlich mehr Nährstoffe als Apfel. Das Obst ist auf 2 und mehrjährigem Unterholz. Die Neigung der Zweige sollte 50-60° sein, da die Zweige mit steigendem Gewicht der Frucht abnehmen. Die zu steilen Zweige werden mit den Augen abgeschnitten. Beim Spindeltraining dominiert die mittlere, zu starke Zweige werden auch für Seitenschlösser durchgeschnitten.

Häufige Erkrankungen sind Fruchtmonilien, Bakterienfäule, Charca, Pflaumenrost und Schrotflintenkrankheit. Pflaumen werden zu Konfitüre, Kuchenaufstrichen oder Trockenfrüchten verarbeitet. Auch der Frischekonsum von blauem Obst gewinnt immer mehr an Gewicht.

Mehr zum Thema